Über den Verein

 

Ehemalige Musiker aus der vormaligen Blaskapelle trugen sich mit dem Gedanken eine Jugendblaskapelle in Kirchheim zu gründen. Nach umfangreichen Gesprächen und eingehende Beratung sowie Weitsicht und Geschick hinsichtlich der konzeptionellen und finanziellen Rahmenbedingungen war es dann am 04. Mai 1974 möglich, den Musikverein Kirchheim e.V. zu gründen.

Der Gründungsvorstandschaft Rolf Maurer, Manfred Knorr, Josef Hümpfner, Karl Merkert und Fritz Bauer wurden nun die weiteren Geschicke und Belange des Vereins anvertraut. Aufgrund der Bereitschaft einiger ehemaliger Musiker für die kostenlose und ehrenamtliche Ausbildung konnten nun 44 musikinteressierte Jugendliche mit der Ausbildung beginnen.

Die Neuanschaffung der benötigten Instrumente wurden durch Spenden von Handwerk und Industrie, Gemeinde, Kirche, örtlichen Vereinen sowie Eigenleistung der Eltern ermöglicht. Dem damaligen Engagement und der Einsatzbereitschaft des technischen Leiters Fritz Bauer, dem Gründungsdirigenten Georg Scheder und den Übungsleitern Manfred Knorr, Josef Hümpfner und Heinz Ruhm ist es zu verdanken, dass die Jungedblaskapelle Kirchheim bereits ein Jahr später am Weißen Sonntag ihren ersten öffentlichen Auftritt wahrnehmen konnte.

Es folgten nun viele Auftritte in kommunalen, kirchlichen und gesellschaftlichen Bereichen, in der die leistungswilligen Musikerinnen und Musiker ihr können unter Beweis stellen konnten. Die Mitgliedschaft im Nordbayerischen Musikbund wurde im Jahr 1975 besiegelt.

Nach Jahren der musikalischen Aufbauarbeit war es im September 1979, wiederum aufgrund großzügiger finanzieller Unterstützung und Spenden möglich, alle aktiven Musiker komplett mit einer original fränkischen Tracht auszustatten.

Die kontinuierlich steigende Kapellenstärke war auch der Anlass, über geeignete Übungs- und Probenräume nachzudenken. In den vorgegangenen Jahren wurden die Probenarbeiten in Räumlichkeiten abgehalten, die die jeweiligen Besitzer dem Musikverein freundlicherweise zur Verfügung stellten. So probte man z.B. im Nebenraum der Sportgaststätte, im Saal des ehem. Gasthauses "zur Post", im Kindergarten-Turnsaal u.ä. Nun bot sich seitens der Gemeinde Kirchheim die Möglichkeit, das ehem. Wasserhaus entsprechend zu renovieren und umzugestalten. Die Verantwortlichen zögerten nicht lange und nach entsprechenden Verhandlungen mit der Gemeinde Kirchheim konnte nun mit den arbeitsintensiven Renovierungsmaßnahmen begonnen werden.

In unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden aller Beteiligten und Helfer, unter der Leitung von Josef Hümpfner, konnte das Haus im Jahr 1987 fertig gestellt und seiner Bestimmung übergeben werden: das Musikheim.

Glücklicherweise konnte im Herbst 2000 das eingeräumte Vorverkaufsrecht der Gemeinde Kirchheim genutzt und der Kauf des Musikheims realisiert werden.

 

 

.